parto Zukunftswerkstatt Akademie
parto Zukunftswerkstatt Akademie

Bildung: Lernen fürs 21. Jahrhundert

Schulen, Volkshochschulen, Universitäten und Ihre Rolle in gesellschaftlicher Veränderung

Wie wollen wir in Zukunft lehren und lernen? In einer Zeit gesellschaftlicher Umbrüche und Krisen, wesentlicher Klima-Herausforderungen, komplexer Situationen und Verunsicherung, was die Zukunft bringt, wollen wir Schule, Hochschule und Weiterbildung gemeinsam neu denken.

 

parto begleitet Ihren Entwicklungsprozess, modieriert Ihre Verständigung und dokumentiert Ihre gemeinsam gefassten Vereinbarungen.

 

Schu­le als ler­nen­de Or­ga­ni­sa­tion ent­wi­ckeln

Das Lehren und Lernen organisieren:

Sie alle nehmen Einfluss auf Schule: Schüler*innen und Lehrer*innen, Schul­sozialarbeiter*innen und Schulpsycholog*innen, nicht­lehrende Mit­ar­bei­ter*innen, Ausbil­de­r*in­nen, Eltern und das Wohn­umfeld. Alle be­grei­fen sich als Lernende – unab­hängig davon, welche Stel­lung sie im System Schu­le einnehmen. Eine be­son­de­re Verantwortung trägt die Schulleitung, die den Schul­ent­wick­lungs­pro­zess voran­treibt und den Bo­den dafür bereitet...

Schu­le als Ort er­leb­ter De­mo­kra­tie ent­wi­ckeln

Bedürfnisse und Inter­essen aushandeln:

Gesellschaft ist in Bewe­gung: Widersprüche und unterschiedliche Wert­vor­stellungen, wie Demo­kra­tie gelebt werden soll bis hin zur In­frage­stellung de­mokratischer Grund­rechte sind überall präsent. Schü­le­r*innen verbringen einen großen Teil des Ta­ges in der Schule. Häufig wird ihnen zu wenig zu­ge­traut, über sie, nicht mit ih­nen entschieden, was und wie sie lernen wol­len und welche Schule sie mit­ver­ant­worten können...

Schu­le als Ort in­klu­si­ven Ler­nens ent­wi­ckeln

Über Ausgrenzung, Ab­wer­tung, Antipathie reden:

Jeder Mensch ist einzig­ar­tig. Diese Einzigartigkeit – unabhängig von sozialer und kultureller Herkunft und unabhängig von geis­tigen und körperlichen Voraussetzungen – ver­stehen wir als einen zeit­gemäßen gesell­schaft­li­chen Ent­wick­lungs­auf­trag. Mobbing, Beschämung und Abwertung gehören leider auch zum Alltag an Schulen. Wir unterstützen Schulen jeglichen Aus­gren­zungs­ten­den­zen ent­ge­gen­zu­wirken...

Schu­le als vor­bild­li­che „Kli­ma­schu­le” ent­wi­ckeln

Bildung für nachhaltige Entwicklung verankern:

Die über­wie­gen­de Zahl der Wis­sen­schaft­ler*in­nen ist sich einig und die Be­we­gung „Fridays für Future“ macht die Dring­lich­keit deut­lich, dass un­mit­tel­bar auf al­len ge­sell­schaft­li­chen Ebenen ge­handelt werden muss. Schulen als Klimaschulen zu ent­wi­ckeln, kann als um­fas­sen­der An­spruch ver­stan­den wer­den, die neun­zehn Nach­hal­tig­keits­zie­le der Ver­ein­ten Na­tio­nen auf die Ta­ges­ord­nung je­der Schul­ent­wick­lung zu set­zen...

Es gibt viele Schulentwicklungsthemen, an denen es lohnt anzusetzen. Unsere Erfahrungen aus über 25 Jahren Zukunftswerkstatt-Praxis: Systematische Erweiterung von Beteiligung und Teilhabe der gesamten Schulgemeinschaft sind ein Schlüssel für eine zukunftsfähige Schule, fürs Lernen im 21. Jahrhundert!

Zukunftswerkstatt Schule

Die Zukunftswerkstatt als umfassendes methodisches Konzept und Haltung der Partizipation ermöglicht

  • Schule als Ort gelebter Partizipation und Demokratie zu entwickeln,
  • Neue Lernformen und offene „unverzweckte“ Lernräume zu schaffen,
  • Eine wertschätzende Lern- und Beziehungskultur zu fördern,
  • Eine Pädagogik der Potenzial-Entfaltung einzuüben und
  • Widersprüche als treibende Kräfte von Schulentwicklung wahrzunehmen.

Wir begleiten Gesamtschulen und Gymnasien, Real-, Haupt- und Grund­schulen, Universitäten und Volkshochschulen mit Zukunfts­werkstätten bei ihren vielfältigen Entwicklungsaufgaben.

 

Was die kritische Presse sieht

Aus ak­tu­el­lem An­lass ge­spie­gelt

Der Auf­ma­cher des Ma­ga­zins DER SPIE­GEL vom 25.04.2020 in­spi­rier­te uns zur Re­fle­xion:

 

Die Kri­se könn­te ge­nutzt wer­den, da­mit sich Po­ten­zia­le und en­ga­gier­te Kräf­te ent­fal­ten kön­nen – so wie wir sie an vie­len Schu­len ken­nen­ge­lernt ha­ben: Men­schen, die nicht wie­der "zu­rück ins Alt­be­kann­te” wol­len, Kon­takt mit­ein­an­der hal­ten, neue Lern­for­men aus­pro­bie­ren und zu Kre­a­ti­vi­tät und  selbst­be­stimm­ten Ler­nen mo­ti­vie­ren.

 

Wir la­den ein, mit uns ins Ge­spräch zu kommen, von po­si­ti­ven Bei­spie­len zu er­zäh­len und ge­mein­sam zu über­le­gen, wel­che Chan­cen Schu­len er­grei­fen kön­nen. Wir freu­en uns auf Ih­re Kom­men­ta­re.

Was engagierte Lehrer*innen, Eltern, Schüler*innen sehen

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind
Es sind noch keine Einträge vorhanden.

Interessante Links zur Schul­ent­wick­lung

„Schul­ent­wick­lung: Wie Co­ro­na die Schu­le ver­än­dern könn­te”:

 

„Wie wir in Zei­ten von Co­ro­na für Bil­dungs­ge­rech­tig­keit kämp­fen”:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen

Profil+Team
Themen+Kunden > Beteiligungskultur > AnsprechBAR > InfoCLAIM > TreffPUNKT
Einladungen+Angebote > Inklusion > Open Space > Power of Imagination
Kontakt+Impressum

Aktualisiert am 24.05.2020, © Petra Eickhoff, Stephan G. Geffers,
parto gUG (haftungsbeschränkt) Köln